• 2020-02-18

Wie sich die Verkäufe des iPad-Magazins steigern [REPORT] 2020 - Unterhaltung

Anonim

Inhaltsverzeichnis:

Immer mehr Verlage springen auf den iPad-Zug - wir haben sogar diskutiert, warum wir denken, dass dies die Neuerfindung von Print ist - aber wie hoch ist die Verkaufsstatistik für die erste Ausgabe von iPad-Magazinen?

Alter der Anzeige hat die ersten sechs Monate des iPad-Zeitschriftenverkaufs eingehend untersucht. Das Urteil? Abhängig vom Genre und der Art des Engagements stellen iPad-Verkäufe einen Splitter oder einen beträchtlichen Teil der Kioskergebnisse dar.

Die Daten, die nicht das neue von Hearst enthielten Esquire App für iPad, überraschend zeigte sich, dass Conde Nast Verdrahtet ist das erfolgreichste Magazin auf dem iPad.
Die erste Ausgabe von Verdrahtet auf dem iPad verkauften sich laut Angaben 105.000 Exemplare Alter der Anzeige Das war wesentlich höher als die Print-Verkäufe für die gleiche Ausgabe. Seit damals, Verdrahtet Für iPad wurden durchschnittlich 30.000 Exemplare pro Monat verkauft, was etwa 37% des Kioskverkaufs entspricht.

Die Tatsache, dass der Kern Verdrahtet Publikum passt gut zu vielen iPad-Besitzern (Erhöhung der Hände - wie viele von Ihnen hatten keine Kopie davon gekauft) Verdrahtet in Jahren, bevor es das iPad traf? Ich weiß, ich hatte nicht), ganz zu schweigen von seiner Marketingkampagne, ist wahrscheinlich für den weiteren Erfolg des Magazins auf dem neuen Medium verantwortlich. Ebenso die Tatsache, dass der Verkauf von Populärwissenschaften für iPad entsprechen etwa 12% der Kioskverkäufe wahrscheinlich einem Hinweis auf eine technisch / wissenschaftliche Verbindung mit Early Adopters.

Im Gegensatz dazu mögen Lifestyle-Magazine Glanz und Männer Gesundheit Verglichen mit ihren Zeitungskollegen ziehen sie weniger als 1% des iPad-Umsatzes ein. Menschen Die Zeitschrift für das iPad beträgt durchschnittlich 10.800 Exemplare pro Woche. Die Menschen App ist insofern einzigartig, als sie für Print-Abonnenten kostenlos ist. Time Inc. lehnte es ab, die Anzahl der Downloads von Print-Abonnenten aufzuschlüsseln. Egal, wie Glanz und Männer Gesundheit, iPad-Downloads entsprechen nur etwa 1% von Leute Einzelverkauf von Zeitungsständen.

Zeitschriften mögen GQ und Vanity Fair, welche mögen Esquire, Gehen Sie für weitergehende Artikel und länger anhaltende Leseerfahrungen, besser als die Lifestyle-Magazine, aber nicht so gut wie Tech. GQ für iPad liegt der Durchschnitt bei etwa 7% seiner Zeitgenossen Vanity Fair macht etwa 2%.

Ich fange jetzt an

Wie Alter der Anzeige Die meisten Werbetreibenden, die das iPad als Plattform nutzen, erkennen, dass die Welt der digitalen Zeitschriften noch in den Kinderschuhen steckt. So beeindruckend die Verkaufszahlen für das iPad bleiben, sie repräsentieren immer noch nur etwa 5,2 Millionen US-Besitzer und das Gerät ist erst sechs Monate alt.

Es ist auch wichtig zu wissen, dass digitale Zeitschriften, die sich wirklich auf den Weg machen, die Abonnements sind. Apple und die großen Verlage halten sich weiterhin an Bedingungen, die das iPad mit Abonnementpreisen kalkulieren. Wir sind damit einverstanden Alter der Anzeige Und mit Verlegern wird das iPad-Magazinspiel, sobald Abonnements zur Option werden, viel größer.

Vergessen Sie nicht, Wert anzubieten

Wenn wir uns ansehen, welche Zeitschriftentitel auf dem iPad erfolgreich sind und welche Titel ins Stocken geraten, können wir nicht umhin, einige direkte Korrelationen zwischen den Titeln zu ziehen, die am meisten in die Technologie investiert haben, und denjenigen, die einfach nur eine PDF-Version in ein PDF-Format einfügen iPad-App-Wrapper.

Esquire und Verdrahtet sind zwei Beispiele für Zeitschriften, die das iPad als Medium optimal nutzen sollen. Als Josh Koppel von Scroll Motion ist das Unternehmen für verantwortlich Esquire für das iPad, ausgedrückt für uns, "geht es darum, additiv zu sein und nicht reduktiv zu sein." Mit anderen Worten, es reicht nicht aus, eine digitale Textkopie auf einem Bildschirm anzubieten. Leser wollen eine bessere Erfahrung.

Zumindest jetzt, vorausgesetzt, diese Erfahrung erfordert Zeit. In der Zukunft stehen den Verlagen jedoch mehr Tools und Lösungen zur Verfügung, mit denen das iPad robuster gestaltet werden kann.

Es wird interessant sein, den Stand der Zeitschriftenbranche auf Tablet-Geräten in weiteren sechs bis zwölf Monaten neu zu bewerten.Wir glauben, dass dies ein Bereich ist, der mit der Zeit immer größer wird.


Interessante Artikel

Altoids Spieße Deine Facebook Freunde [VIDEO]

Die neugierig starke Süßigkeitenmarke und Werbeagentur The Evolution Bureau hat auf der Altoids-Facebook-Seite einen Song veröffentlicht, der als witziger "Curiously Strong Award" ...

Mit Amazon Cloud Player können Sie Ihre Musik von überall aus abspielen

Amazon ist gerade erst mit dem Cloud Player in das Streaming-Musikgeschäft eingestiegen, ein Musik-Player, mit dem jeder seine Musik auf Amazon-Servern hochladen und diese über ...

In SourceForge.net integrierte Wikispaces für Benutzerzusammenarbeit

Wikispaces wurde in SourceForge.net integriert und bietet seine Werkzeuge zur Wiki-Zusammenarbeit für das Repository für Open Source-Software an. Jetzt steht es allen Benutzern zur Verfügung. Das ist ...

Amazon Cloud Player: Erste Eindrücke

Amazon hat mit Amazon Cloud Player seinen Einstieg in die Musik-Streaming-Welt gemacht. Anstatt eine Bibliothek mit vorgegebener Musik (z. B. Pandora, Spotify) zu streamen, ermöglicht Cloud Player ...

Verzögert Apple die Veröffentlichung von iPhone 5?

Apple könnte die Veröffentlichung seiner unangekündigten iPhone-Generation aufgrund des Verizon iPhone 4 von seinem typischen Sommer-Debüt bis in den Herbst hinein verzögern. Für die letzten vier Jahre ...

Apple enthüllt die Zukunft von iOS u0026 Mac OS an der WWDC

Apple gab am Montag bekannt, dass die jährliche Worldwide Developers Conference (WWDC) vom 6. bis 10. Juni im Moscone West von San Francisco stattfindet. Während der fünftägigen Veranstaltung Appl ...