• Thursday July 18,2019

Skype erstellt maßgeschneiderte Software zur Unterstützung von Flüchtlingen

Skype ist eine neue Partnerschaft mit der Hohen Flüchtlingskommission der Vereinten Nationen (UNHCR) eingegangen, um eine maßgeschneiderte Version der beliebten Video-Chat-Software mit niedriger Bandbreite für Standorte bereitzustellen, die von UNHCR-Mitarbeitern bedient werden.

Flüchtlingshelfer sind nicht nur mit den Problemen vor Ort konfrontiert, sondern auch Monate lang, manchmal ohne Vorankündigung und mit wenigen Kommunikationsmöglichkeiten, von ihren Familien getrennt. Diese Technologie soll den Helfern eine Verbindung zu ihren eigenen Selbsthilfegruppen - ihren Freunden und Familien zu Hause - ermöglichen.

Damit der Fokus nicht nur auf dem UNHCR liegt, hostet Skype auch einen Fundraising-Button, über den normale Skype-Benutzer Geld spenden können, um die 43 Millionen Flüchtlinge, die ihre Häuser verloren haben, mit Computertechnologie und Ausbildung zu unterstützen.

Die neue Software wurde erfolgreich im Irak, im Sudan und in Afghanistan getestet und steht nun mehr als 1.000 Mitarbeitern zur Verfügung, die an abgelegenen Orten wie Afghanistan, Algerien, Kongo, Kirgisistan, Somalia, Sri Lanka und Uganda stationiert sind. Bis Ende 2011 soll sich Skype an mindestens 80% der Härteplätze des UNHCR befinden und mehr als 3.000 Mitarbeitern zur Verfügung stehen.

Die maßgeschneiderte Edition ist ein schöner Schritt von Skype, der kritisiert wurde, weil er nicht zuverlässig ist. Die Partnerschaft könnte dazu beitragen, das Image des Unternehmens zu verbessern, und zwar sowohl durch maßgeschneiderte Technologie als auch durch das Engagement für weiteres Fundraising.

Wie wichtig ist Ihrer Meinung nach maßgeschneiderte Technologie? Was halten Sie von der Partnerschaft zwischen Skype und UNHCR und ihren Expansionsplänen? Was könnten sie besser machen? Lass es uns in den Kommentaren wissen.


Interessante Artikel

Sonnensturm schlägt die Erde - und wir haben ein Video

Eine gewaltige Welle geladener Teilchen explodierte aus der Sonne und traf Anfang der Woche auf die Erde, was von der NASA als "intensivster solarthermischer Teilchensturm seit 2005" bezeichnet wird. Die r ...