• Tuesday June 25,2019

HOW TO: Einbinden und Mobilisieren von Facebook-Fans jenseits des

Letztes Jahr haben wir Unternehmen dazu ermutigt, den Broadcast-Modus zu verlassen und einen bidirektionalen Dialog mit ihren Facebook-Fans zu beginnen. Da Facebook-Marketing reifer geworden ist und mehr Unternehmen die Möglichkeit hatten, zu experimentieren und zu innovieren, ist dieser Ansatz geworden de rigueur. Es ergeben sich neue Taktiken, die die Messlatte für erfolgreiches Engagement höher legen, zumal Marken und Agenturen für digitales Marketing eine große Anzahl von Fans ansprechen und aktivieren wollen.

Laut Daniel Stein, Mitbegründer der Agentur für digitales Marketing EVB, fordern nun mehr Kunden der Agentur Programme, die ihre Millionen leidenschaftlicher Fans auf Facebook mobilisieren, um in der realen Welt aktiv zu werden.

"Es ist wichtig zu wissen, dass" Likes "nicht nur mechanische Klicks eines Buttons sind, sondern Menschen," sagte Stein. "Für viele unserer großen Markenkunden arbeiten wir im Wesentlichen mit einer mehr als 1 Millionen Mann starken Armee - es gibt sehr viele Möglichkeiten mit solchen Zahlen."

Hier sind vier Arten, wie Marken Fans mobilisiert haben und das Engagement auf die nächste Stufe gebracht haben.

1. Einen Fan-Mob aufhetzen: Kegelspiel





"Mob the Rainbow" ist ein fortlaufendes Social-Media-Programm, das von EVB für Skittles entwickelt wurde und Fans die Möglichkeit bietet, gemeinsam "zu mob", um ein spaßiges oder skurriles Ergebnis zu erzielen. In der ersten Kampagne namens "Valentine the Rainbow" bat Skittles beispielsweise seinen "Mob", einen Valentine an einen ahnungslosen Parkbeamten zu schicken, der etwas Liebe verdient hätte. Über 45.000 Menschen traten dem Mob bei und nahmen an der Veranstaltung teil. Die Karten wurden am Valentinstag von einem "Repräsentanten" des Skittles Mob in einem Amorenkostüm an einen betäubten Zimmermädchen geliefert und mit einem Skittles-Van gefahren. Das auf der Veranstaltung aufgenommene Video wurde dann über die Registerkarte „Mob the Rainbow“ auf der Facebook-Seite der Marke erneut an das Publikum gesendet.

In einer darauffolgenden Kampagne mobilisierte Skittles die Truppen, um einen Studenten an das Bowling College zu schicken. Für "Scholarship the Rainbow" sagte Skittles dem Mob, dass 100.000 Likes erforderlich wären, um ein Stipendium in Höhe von 10.000 USD zu erhalten. Innerhalb einer Woche hatte Skittles 150.000 Likes erhalten, und der junge James Fulp war auf dem Weg zum Bowling College.

Das Programm war ein großer Erfolg: In den sechs Monaten nach der Einführung von Mob the Rainbow hat sich die Skittles-Fangemeinde auf mehr als 14 Millionen Fans vervierfacht.


2. Fans für eine Sache mobilisieren: Kraft




Kraft nutzte auch die Kraft seiner großen Fangemeinde, um in der realen Welt ein Ergebnis zu erzielen. Das Unternehmen hat kürzlich mit der Agentur für digitales Marketing 360i zusammengearbeitet, um ein Fußballspiel mit dem Titel "Fight Hunger Facebook Game" zu starten, um die Initiative Huddle to Fight Hunger zu unterstützen, deren Ziel es ist, Millionen von Mahlzeiten an bedürftige Familien zu spenden. Die Idee war, den Konsumenten die Möglichkeit zu geben, sich für die Bekämpfung des Hungers einzusetzen und ein soziales Engagement zu schaffen, das den Einzelnen ermutigt, das Wort zu verbreiten.

Und so funktioniert das Spiel: Fans klicken auf die App, um eine "Passfahrt" entlang des Feldes zu starten, und geben einen Pass an einen Freund weiter (d. H. Die App mit einem Freund teilen). Für jeden geworfenen Pass spendet Kraft eine Mahlzeit an Feeding America. Wenn dieser Freund die App auch an einen Freund "weitergibt", wird Kraft eine weitere Mahlzeit spenden. Nach dem vierten Durchlauf haben Sie und Ihre Freunde einen Touchdown erzielt, und Kraft spendet 7 weitere Mahlzeiten für Feeding America, insgesamt also 10 Mahlzeiten pro Überfahrt.

Bis heute hat das Spiel fast 200.000 "Pässe" und fast 220.000 Essensspenden an Feeding America generiert.

3. Lokale Gemeinschaften engagieren: Kohls




Ein weiteres großartiges Beispiel für die Mobilisierung einer Fangemeinde für eine Sache (und die Steigerung der Reichweite der Marke) kommt von Kohl. Aus Anlass des 10-jährigen Bestehens des Programms "Kohl's Cares" für Kinder entschied sich Kohl's, seiner Gemeinde mit 10 Millionen US-Dollar an 20 verdiente Schulen zu zahlen. Kohl's engagierte seine drei Millionen Fans umfassende Fangemeinde sowie Eltern und Schulen, um das Programm zu fördern, indem sie diesem Publikum starke Anreize und Instrumente an die Hand geben, um die von ihnen geliebten Schulen zu unterstützen und das Wählen zu fördern.

Als Teil des Programms arbeitete Kohls mit Context Optional zusammen, um eine benutzerdefinierte Anwendung zu erstellen, die es Facebook-Fans ermöglichte, für Schulen zu stimmen, zu kommentieren, Fotos hochzuladen und Ideen darüber auszutauschen, wie ihre Schule das Geld verwenden würde, um die Gemeinden zur Verbreitung der Welt zu befähigen. Um das wettbewerbsorientierte Voting zu fördern, haben sie auch eine Rangliste erstellt, in der die Schulstimmen bewertet werden. Fans konnten ihre Teilnahme am Programm bekannt geben und Freunde über ihre Newsfeeds zur Abstimmung einladen.

Insgesamt gaben die Fans insgesamt 12 Millionen Stimmen für Schulen ihrer Wahl ab und erzielten auf der Kohl's Page rund 400 Posten pro Tag.

4. Machen Sie Ihre Seite zum Ziel: NBA




Die NBA war eines der ersten Unternehmen, das das Konzept des Engagements verstand und akzeptierte, während andere Unternehmen noch am Rande der sozialen Medien standen und Taktiken wie Umfragen und Quizben einsetzten, um von Anfang an einen wechselseitigen Dialog mit den Fans in Gang zu setzen. Diese frühe Konzentration auf das Engagement half der Liga, ihre Fangemeinde von etwa 1,5 Millionen auf über 7 Millionen Fans zu steigern, die meisten Fans aller großen Sportligen.

Die NBA erzielte mit diesem Ansatz des Engagements in den Playoffs 2010 große Punkte, als sie eine Flut von Inhalten auslöste, die die NBA-Facebook-Seite zu einem täglichen Ziel für Fans und ihre Fans zu Vokal-Markenanwälten machten. Eine wichtige Taktik bestand darin, Videoclips von den Spielen der vergangenen Nacht zu veröffentlichen, die von einer Fan-Appz-Umfrage begleitet wurden und Fragen wie "Welcher Dunk war am besten?" oder "Was war das beste Comeback?" Fans, die an den Umfragen teilnehmen, könnten dann ihre Antworten mit ihren Freunden teilen, die sich häufig selbst zu den Umfragen durchklickten und Fans der NBA wurden. Die kollektive Stärke der NBA-Fans trug nicht nur dazu bei, die Bewertungen für die Spiele zu steigern, sondern führte auch zu Millionen von Video-Stream-Eindrücken auf NBA.com und hielt die Spiele für die Zuschauer während des gesamten Verlaufs der Playoffs stets auf dem neuesten Stand.

Weitere Facebook Marketing-Ressourcen von Mashable:

- 5 Erfolgsgeschichten für Facebook-Kampagnen
- Die größten Marken auf Facebook [INFOGRAPHIC]
- 5 neue Wege, um Ihre Marke auf Facebook zu vermarkten
- Top 5 aufstrebenden Markentrends auf Facebook
- 5 kreative Facebook Places-Marketingkampagnen

Leyl Master Black

Leyl Master Black ist Kommunikationsdirektor des Gesundheitsunternehmens One Medical Group. Leyl verfügt über mehr als 15 Jahre Erfahrung in der ... Mehr


Interessante Artikel

Adobe erwirbt Scene7

Adobe Systems Incorporated gab gestern bekannt, dass sie eine endgültige Vereinbarung zur Übernahme von Scene7 unterzeichnet haben, einem Software-Unternehmen, das Websites ermöglicht, Rich-Media-Medien in Echtzeit zu ...

7 Beispiele für Spielmechanik in Aktion

Gamification ist die Verwendung von Game Thinking und Spielmechaniken, um das Publikum zu begeistern und Probleme zu lösen. Mit anderen Worten, es bedeutet, die besten Lektionen von Spielen wie Farmville, W ...