• Wednesday June 26,2019

Gewusst wie: Gewinnen Sie den Krieg für die talentiertesten Angestellten

Dan Finnigan ist CEO von Jobvite, einer SaaS-Plattform für das Social Web, mit der Unternehmen Menschen suchen und einstellen. Sie können ihm auf Twitter bei @DanFinnigan folgen und seinen Jobvite-Blog lesen.

Im Jahr 1997 veröffentlichte McKinsey, das führende Unternehmensberatungsunternehmen, seine berühmte Studie und sein Buch "War for Talent", in der ein Fachkräftemangel in der US-Wirtschaft von mehreren Jahrzehnten vorausgesagt wird. Wir alle wissen, dass Kriege meistens wegen knapper und wichtiger Ressourcen geführt werden. Talent ist sicherlich einer von ihnen.

Automatisierung, Neugestaltung der Organisation, Outsourcing / Off-Shoring-Arbeit, Freelancing, Online-Zuweisung von Arbeit und Crowdsourcing haben die Abhängigkeit der Arbeitgeber von der Einstellung von qualifizierten Vollzeit-Talenten nicht ausgeschaltet. Trotz der jüngsten langen Periode hoher Arbeitslosigkeit sehen die Unternehmen immer noch ein begrenztes Angebot und eine steigende Nachfrage nach Talenten, die sie benötigen. Und sie können erwarten, dass dieser "Krieg um Talente" lange anhält.

Nirgendwo ist dies deutlicher als in der San Francisco Bay und anderen Innovationsbereichen im ganzen Land wie Austin, Texas. Im letzten Monat wurde die Nachricht von der Geschichte dominiert, dass Google für jeden Angestellten 10% Gehaltserhöhungen und Urlaubsbonusse in Höhe von 1.000 USD angeboten hat. Google rüstet sich für diesen "gezielten" Krieg um Talente, während neue Startups ständig versuchen, Talente von Top-Unternehmen abzuwerben - eine Seite aus Googles Spielbuch von vor fünf Jahren.

Bei den Kunden meines Unternehmens in der San Francisco Bay Area ist die Anzahl der neuen Stellen auf Unternehmensebene um durchschnittlich 17% in den letzten drei Monaten gestiegen. Die Technologiebranche ist nicht der einzige, der die Einstellung anstößt. Die Unternehmensgewinne liegen wieder auf einem historischen Höchststand, und die Unternehmen sind auf knapp zwei Billionen US-Dollar in bar gesetzt. Wenn Unternehmen Vertrauen in die Wirtschaft gewinnen, wird ein Teil dieses Geldes in Arbeitsplätze umgewandelt. Durch einen langjährigen Kampf um hochwertige Ressourcen, die nicht verschwinden, brechen überall Scharmützel aus.

Gute Nachrichten für einige

Selbst in der Rezession haben wir gesehen, dass Arbeitslosigkeit keine Chancengleichheit ist. Die Arbeitslosenquote von Arbeitnehmern mit weniger als einem Hochschulabschluss ist in der Regel dreimal so hoch wie die einer Hochschulausbildung. Ein kürzlich veröffentlichter Bericht der American Society for Training & Development (ASTD) zeigt, wohin die Reise geht: 1991 benötigten weniger als 50% der US-Arbeitsplätze qualifizierte Arbeitskräfte. Bis 2015 benötigen 76% der Arbeitsplätze in den USA hochqualifizierte Arbeitskräfte, z. Personen mit besonderen Fähigkeiten in Wissenschaft, Technologie, Ingenieurwissenschaften oder Mathematik. 60% der neuen Arbeitsplätze erfordern Fähigkeiten, die 20% der Bevölkerung besitzen.

Dies führt zu einem gezielten Krieg um Talente in bestimmten Bereichen des beruflichen und Bildungswesens, der Industrie und des geografischen Sektors - gute Nachrichten für die gefragten Arbeitnehmer, nicht aber für die Unternehmen, die sie einstellen müssen.

Jobsuchende Nation

Der Talentmangel wird mit einer neuen Einstellung in den am meisten nachgefragten Sektoren der Belegschaft kombiniert. Um mehr über die Intentionen und Praktiken der Arbeitssuche im heutigen neuen Beschäftigungsklima zu erfahren, führte mein Unternehmen vor kurzem eine landesweite Umfrage unter 2.000 Personen mit dem Namen "Job Seeker Nation 2010" durch.

Die Ergebnisse machen deutlich, dass Arbeitnehmer, die von einer langen Rezession betroffen sind, nicht an die Arbeitsplatzsicherheit glauben und jetzt das Gefühl haben, dass sie jederzeit darauf vorbereitet sein müssen, einen neuen Arbeitsplatz zu finden. Wir entwickeln uns schnell zu einer Nation von freien Agenten, in denen "Spieler" innerhalb kürzester Zeit von Team zu Team springen. Tatsächlich suchen 53% aller befragten Amerikaner, die rund 63,5 Millionen Menschen repräsentieren, nicht aktiv, sondern sind offen für einen neuen Job. Dies sind keine "passiven" Arbeitssuchenden; Sie sind aktiv in der Vernetzung und Positionierung für die Weiterentwicklung. Sie sind "proaktiv" und legen den Grundstein für ihre nächste berufliche Chance, bevor sie suchen.

Wer sind "proaktive Karrieremanager"?

Proaktive Karrieremanager sind jünger, besser ausgebildet und verdienen höhere Gehälter als andere Bereiche der Belegschaft. 73% sind zwischen 18 und 44 Jahre alt, 52% sind Hochschulabsolventen oder Hochschulabsolventen und 34% verdienen jährlich 75.000 USD oder mehr.

Sie sind aktiver in sozialen Netzwerken (77% nutzen Facebook und Twitter und / oder LinkedIn mehr als ein Drittel) und haben mehr soziale Netzwerkkontakte als andere Gruppen. Sie haben mit größerer Wahrscheinlichkeit ihren letzten Arbeitsplatz durch eine Überweisung (36%) oder ein soziales Netzwerk (16%) gefunden.

Immer werben

Da die Arbeitssuche eine ständige Tätigkeit unter hochqualifizierten Arbeitnehmern ist, müssen Sie als Arbeitgeber eine ähnlich proaktive Haltung gegenüber der Rekrutierung in Ihrem Unternehmen einnehmen. Zu einem früheren Zeitpunkt hat mir einer unserer Investoren geraten, „immer zu rekrutieren“. In der Praxis bedeutet dies, weniger in kurzfristige Fixes und einmalige Suchen zu investieren, sondern mehr in langfristige Vermögenswerte und eigene Talentpipelines.

Wenn Sie sich jetzt nicht anders anstellen als vor zwei oder zehn Jahren, wird Ihre Firma den Kampf verlieren. Da die Mitarbeiter von heute immer auf der Suche nach dem nächsten Auftritt sind, müssen Sie einige neue Methoden anwenden, um eine stetige Auswahl an Talenten zu gewährleisten. Sie können nicht nur online Jobs veröffentlichen und hoffen, dass sich tolle Leute bewerben.

Die gute Nachricht ist, dass das Internet das Identifizieren und Finden von Personen einfacher als je zuvor gemacht hat. Es ist jedoch auch für Ihre Konkurrenten einfach. Einige Gedanken zum Gewinn des Talentenkrieges:

  • Unternehmen müssen Beziehungen zu einer großen Anzahl von Menschen aufbauen, und zwar wie Netzwerke, die der Einzelne zu vernetzen hat.

  • Richten Sie die Talentsegmente, die Sie benötigen, auf dieselbe Weise aus, wie die Marketingfachleute wissen, dass sie auf potenzielle Kunden abzielen müssen, und bleiben Sie in Kontakt, bis der Zeitpunkt für die Einstellung des Unternehmens stimmt.

  • Geben Sie den Ton für die Einstellung von oben an - die erfolgreichsten Talent-Netzwerke des Unternehmens werden von Führungskräften geleitet, die es als Priorität betrachten, für ihr Unternehmen zu werben und andere dazu zu motivieren, dasselbe zu tun.

  • So wie es normalerweise billiger ist, einen Kunden zu behalten, als einen neuen zu gewinnen, ist es kostengünstiger, gute Mitarbeiter zu halten, als nach neuen zu suchen. Unternehmen müssen ständig ihre eigenen Mitarbeiter einstellen, denn wenn Sie dies nicht tun, wird es jemand anderes tun.

Der eigentliche Schlüssel zum Gewinnen ist es, Ihre Interessenten - und Ihre derzeitigen Mitarbeiter - mit einer Mission, einer Kultur und einem Gefühl der Eigenverantwortung zu verbinden. Der gezielte Krieg um Talente ist ein Kampf um Herz und Verstand. Sind Ihre Truppen und Waffen trainiert, um zu gewinnen?

Weitere Business-Ressourcen von Mashable:

- 4 Web-Apps zum Verwalten von Job-Anwendungen
- SO WIRD'S GUT: Optimieren Sie Ihr LinkedIn Profil
- 4 Top-Arbeitgeber für Social Media-Experten
- Was sagt Webdesign über Ihr kleines Unternehmen aus?
- 7 Tipps zum Erstellen einer besseren Marken-App

Mit freundlicher Genehmigung von iStockphoto, Daft_Lion_Studio


Interessante Artikel

7 Videos Maßgeschneidert, um Ihre Katze zu faszinieren

Interessiert sich Ihre Katze für die Bilder und Sounds, die von Ihrem Computer kommen? Wussten Sie, dass Sie mit Videos, die speziell für das Ansehen von Katzen entwickelt wurden, noch einen Schritt weiter gehen können?

Terry Semel tritt schließlich als CEO von Yahoo zurück

In einer Hinsicht, die manche als überfälligen Schritt betrachten, ist Yahoo-CEO Terry Semel nicht am Markt: Mitbegründer Jerry Yang ersetzt ihn als CEO, und Semel wird ein nicht-exekutiver Vorsitzender. Susan Dec ...

Wer hat Ihren Unternehmergeist inspiriert? [WETTBEWERB]

Dieser Wettbewerb wird von Babson präsentiert, der seit über 18 Jahren die Nummer 1 in der Ausbildung zum Unternehmer ist. Babson ist ein lebendes / lernendes Labor, das sich auf die Förderung unternehmerischer ...

Top 10 Twitter-Trends dieser Woche [Diagramm]

Wir können wirklich keine zusätzlichen Witze über The Rapture hinzufügen, die noch nicht gemacht wurden. Der beste Twitter-Humor, den wir je gesehen haben, hat dieses Thema an die Spitze der Woche gebracht ...