• 2020-02-28

Snapchat beendet den mobilen Zahlungsdienst Snapcash 2020 - Technik

Anonim

Inhaltsverzeichnis:

Bild: MASHABLE COMPOSITE. SNAPCHAT

Die Tage von Snapchats Peer-to-Peer-Zahlungsservice Snapcash sind nummeriert.

Snapchat wird seinen mobilen Bezahldienst offiziell am 30. August beenden, laut verschüttetem Code in der von TechCrunch entdeckten Android-App.

SEHEN SIE AUCH: Snapchat und Amazon werden sich beim In-App-Shopping zusammenschließen, heißt es in dem Bericht

Snapcash ist seit vier Jahren auf dem Markt. Im November 2014 kündigte Snapchat eine Partnerschaft mit dem Mobile-Payment-Service Square, um die Funktion einzuführen, mit der Sie Geld zwischen Konten auf der Content-Sharing-Plattform transferieren können.

Diese Funktion steht Snapchat-Benutzern mit Android und iOS in den USA zur Verfügung, die über eine Debitkarte verfügen und mindestens 18 Jahre alt sind.

Snapchat bestätigte das endgültige Datum der Plattform in einer Erklärung gegenüber TechCrunch, und die Benutzer würden bald über die App benachrichtigt.

"Snapcash war unser erstes Produkt, das in Partnerschaft mit einem anderen Unternehmen - Square entwickelt wurde. Wir sind dankbar für alle Snapchatter, die Snapcash seit vier Jahren verwenden, und für die Partnerschaft von Square!" sagte ein Sprecher dem Verleger.

Snapchat hat nicht genau erklärt, warum es sich für Snapcash entschieden hat - zumal die Plattform in letzter Zeit große Schritte hin zu In-App-Käufen gemacht hat.

Mashable hat sich für einen Kommentar an Snap gewandt.

Eine Möglichkeit ist ein überfüllter Peer-to-Peer-Zahlungsmarkt und die Einführung weiterer Plattformen, wie beispielsweise der Google Pay-Linked-Service von Google Assistant, die PayPal-eigene App Venmo, Apples eigene Apple Pay Cash-Funktion iMessage, die von TransferWise unterstützt wird Messenger-Bot und In-App-Plattform Zelle, die von Bank of America, Chase und CitiBank bevorzugt wird.

TechCrunch wies auch darauf hin, dass Snapcash, obwohl es als einfacher Weg begann, Geld an Freunde zu senden, als Zahlungsmittel für von Twitter-Nutzern beworbene "erotische Inhalte" eingesetzt wurde. Ob dies zum Herunterfahren des Dienstes beigetragen hat oder nicht, bleibt abzuwarten, aber es ist kein guter Blick für die Plattform.

Snapcash war eine große Belastung für Snapchat. Eine schnelle Twitter-Suche zeigt, dass Tonnen von Erwachsenen mit Snapcash Zahlungen für erotische Inhalte und mehr annehmen … http://t.co/kgbWkAd6RY pic.twitter.com/4upGEAs7Zj

- Josh Constine (@JoshConstine) 22. Juli 2018

Was auch immer der Grund sein mag, es ist ein interessanter Zeitpunkt für Snap, um seine vierjährige Partnerschaft mit Square zu beenden, da das Unternehmen in wenigen Wochen am 7. August seinen nächsten Ergebnisbericht bekannt geben wird.

Snap Inc. meldete im Q1-Ergebnisbericht für 2018 einen enttäuschenden Umsatz und erzielte einen vierteljährlichen Umsatz von 231 Millionen US-Dollar. Nach einer Konsensschätzung von Thomson Reuters lag die Erwartung bei 244,5 Millionen US-Dollar. Dies folgt einem Verlust von fast 350 Millionen US-Dollar im vierten Quartal 2017.

Setz dich fest.

Zusätzliche Berichterstattung von Jason Abbruzzese und Rachel Kraus.


Interessante Artikel

Top 10 Facebook-Anwendungen für Musikliebhaber

In Anbetracht dessen, dass eine Renaissance der Facebook-Anwendung auf dem Weg ist, ist es ein guter Zeitpunkt, einige der Apps zu betrachten, die es geschafft haben, sich während des ...

Warum Teslas Elektroautos Stunden nach einem Unfall brennen können

Genau wie Gasautos können Elektroautos nach einem Unfall in Flammen aufgehen.

Elon Musk besucht Shanghai und kündigt erste Tesla-Fabrik außerhalb der USA an

Verdächtiges Timing ...

Tesla sagt, es werde mehr Geschäfte öffnen und die Autopreise erhöhen

Das, was wir vor zwei Wochen gesagt haben? Ja, das passiert nicht wirklich.

Tesla baut 7% seiner Belegschaft ab

Musk kündigte die Nachrichten in einem Memo des Unternehmens an.

Tesla schafft es schließlich, in einer Woche 5.000 Automobile des Typs 3 zu produzieren

Ziel erreicht (wenn auch einige Stunden zu spät).