• Thursday July 18,2019

3 kostenlose Apps, um Dinge zu erledigen

Die Spark of Genius-Serie hebt ein einzigartiges Feature von Startups hervor und wird durch Microsoft BizSpark ermöglicht. Wenn Sie möchten, dass Ihr Startup für die Aufnahme in Betracht gezogen wird, lesen Sie bitte die Details hier.

Jedes Wochenende Mashable wählt Startups aus, von denen wir glauben, dass sie interessante, einzigartige oder Nischenprodukte bauen.

Diese Woche haben wir uns auf drei neue Apps konzentriert, die tägliche Aufgaben erledigen (oder sogar inspirieren).

Any.DO ist eine soziale To-Do-Liste, die einfacher zu verwenden ist als alle anderen, die wir gesehen haben. Hailo macht es einfach, ein Taxi zu rufen, indem er eine App eincheckt, und das Fotospiel Onefeat inspiriert den ganzen Tag über kreative Kreationen.

Hailo: Ein Netzwerk für Taxifahrer und Passagiere



Quick Pitch: Hailo ist ein Netzwerk lizenzierter Londoner Taxifahrer, die Kunden mit einer App anrufen können.

Geniale Idee: Kunden und Taxis können sich leichter finden

Mashable's Nehmen: Ein Taxi zu rufen kann ein Wettkampfsport sein. Taxifahrer wissen nicht genau, wo es Kunden gibt, die eine Fahrt brauchen, und die Kunden haben keine Möglichkeit, es ihnen zu sagen.

Hailo möchte den beiden Parteien helfen, sich zu finden. Kunden können eine Fahrt mit einer kostenlosen App anfordern. Nachdem die Lizenz überprüft wurde, können die registrierten Fahrer diese Anforderungen mit ihrer eigenen Version der App annehmen. Bisher hat der Dienst rund 2.300 von 23.000 London Black Cabs angemeldet.

Am Ende einer bei Hailo gebuchten Fahrt gibt der Taxifahrer die Zählergebühr in seine App ein und die Kreditkarte des Kunden wird belastet. Hailo nimmt eine 10% ige Kürzung für das Arrangement vor. Gründer und CEO Jay Bregman sagt, die Fahrer hätten bereits 1 Million GBP Fahrpreise durch das System in Rechnung gestellt.

Bregman hofft, bald in andere Städte expandieren zu können. Das Unternehmen habe sich bereits mit der Taxi & Limousine Commission in New York getroffen und bereitet sich auf eine Markteinführung in den USA vor. Dort wird er von Taxi Magic konkurriert, was den Benutzer - nicht den Fahrer - dazu verrechnet, die Fahrt mit einer Kreditkarte zu bezahlen.

Der Erfolg einer Taxi-App ist so etwas wie ein Henne-und-Ei-Problem. Einerseits möchten Benutzer nicht mit einer App ein Taxi rufen, wenn nicht genug Fahrer registriert sind, um antworten zu können. Auf der anderen Seite werden Treiber für eine App, die keine Kunden schickt, wahrscheinlich keinen großen Nutzen finden.

Any.DO: Eine soziale To-Do-Liste



Quick Pitch: Any.DO ist eine einfache soziale To-Do-Liste.

Geniale Idee: Eine To-Do-Liste, die auf Sprachbefehle und Gesten reagiert

Mashable's Nehmen: Wenn es sich bei App-Stores um physische Orte handelt, fällt es Ihnen schwer, einen Stein hineinzuwerfen, ohne auf eine To-Do-Listen-App zuzugreifen.

Das Team hinter Any.DO hat bereits bewiesen, dass es sich in diesem überfüllten Raum hervorheben kann. Ihr erstes To-Do-Listenprodukt, eine App für Android mit dem Namen Taskos, verzeichnete mehr als 1,3 Millionen Nutzer. Diese Benutzer sind nun eingeladen, zu Any.DO zu migrieren.

Any.DO hilft Benutzern, Aufgaben zu erstellen, zu organisieren und mit Freunden zu teilen, auch wenn diese Freunde die App nicht verwenden. Es reagiert auf gestenbasierte Befehle, z. B. durch Schütteln des Telefons, um erledigte Aufgaben zu entfernen, und es kann durch Spracherkennung Aufgaben hinzufügen. Die meisten Funktionen der App - Freigabe, Erinnerungen, Ordner und Prioritäten - ähneln anderen Aufgabenlisten-Apps. Was es auszeichnet, ist seine einfache, intuitive Benutzeroberfläche.

Vor kurzem hat Eric Schmidts Innovation Endeavours eine Investition in Höhe von einer Million US-Dollar in Any.Do getätigt, aber kostenlose Apps können schwer zu Geld machen.Ein Sprecher von Any.DO sagte, das Unternehmen habe "ein paar Dinge in der Pipeline", die Einnahmen generieren könnten, aber es sei nicht bereit, darüber zu sprechen.

Onefeat: Ein Foto-Aufgaben-Spiel



Quick Pitch: Onefeat ist eine iPhone-App, die aus Foto-Missionen ein soziales Spiel macht.

Geniale Idee: Foto-Sharing-Apps haben in den letzten zwei Jahren zugenommen, aber viele von ihnen sehen gleich aus. Mach ein Foto. Einen Filter hinzufügen Posten Sie es in Ihre Netzwerke.

Das in Paris ansässige Unternehmen Onefeat hat mit seinen iPhone- und Android-Apps eine neue Variante für das Fotofreigaben hinzugefügt, wodurch das Teilen von Fotos zu einem Spiel wird. Benutzer erhalten Punkte, mit denen sie Trophäen freischalten können, indem sie "Kunststücke" wie "Holen Sie sich das Ende der Welt" oder "Machen Sie ein Selbstporträt" machen, die von anderen Benutzern vorgeschlagen werden.

Das Durchblättern von Feats ist so unterhaltsam wie das Durchführen eines eigenen Spiels, und es ist nicht überraschend, dass regelmäßig Benutzer aus Brasilien, Frankreich und den USA spielen.

Bild mit freundlicher Genehmigung von istockphoto, barisonal

Von Microsoft BizSpark unterstützte Serie

Die Spark of Genius-Serie hebt ein einzigartiges Merkmal von Startups hervor und wird durch Microsoft BizSpark ermöglicht, ein Startprogramm, mit dem Sie drei Jahre lang Zugriff auf die neuesten Microsoft-Entwicklungstools erhalten und Sie mit einem landesweiten Netzwerk von Investoren und Gründerzentren verbinden können. Es fallen keine Vorabkosten an. Wenn sich Ihr Unternehmen in Privatbesitz befindet, weniger als drei Jahre alt ist und einen Jahresumsatz von weniger als 1 Million US-Dollar erzielt, können Sie sich heute anmelden.


Interessante Artikel

Sonnensturm schlägt die Erde - und wir haben ein Video

Eine gewaltige Welle geladener Teilchen explodierte aus der Sonne und traf Anfang der Woche auf die Erde, was von der NASA als "intensivster solarthermischer Teilchensturm seit 2005" bezeichnet wird. Die r ...