• Thursday July 18,2019

AdWords Grader unterstützt Sie bei der Optimierung Ihrer PPC-Kampagne

Dieser Beitrag erschien ursprünglich auf dem American Express OPEN Forum, wo Mashable regelmäßig Artikel über die Nutzung von Social Media und Technologie in kleinen Unternehmen verfasst.

Viele Vermarkter investieren viel Zeit und Geld in die ordnungsgemäße AdWords-Kampagnenorganisation, eine sorgfältige Auswahl der Keywords und ein umsichtiges tägliches Budget-Management. Wenn sie jedoch zu viel Zeit für das Pay-per-Click-Marketing aufwenden, wird es bald kein Geschäft mehr geben zum Markt. Die Antwort für große Unternehmen lautet, einen internen Suchmaschinenmarketingmanager und ein Analyseteam in Vollzeit einzustellen, aber was ist ein kleines Unternehmen? Nun, jetzt gibt es ein Werkzeug dafür.

Larry Kim war 10 Jahre lang als SEO-Berater tätig und führte bei jedem Kundenkontakt eine Beurteilung von Google AdWords durch. "'Wie mache ich mich? Könnte ich es besser machen? “Ist die erste Frage von allen“, sagt Kim. Obwohl Kim bis zu 1.500 US-Dollar pro Bewertung in Rechnung stellte, bestand seine größere Vision darin, diese gleichen Dienstleistungen für Unternehmen aller Größen zur Verfügung zu stellen. Bald gründete Kim Wordstream, eine Website, die kleinen und mittleren Unternehmen dabei hilft, die Möglichkeiten des Suchmaschinenmarketings zu nutzen, um den Traffic zu steigern und Kunden zu gewinnen. Kim und Wordstream sind ihrem Wort bei der Erstellung des Free AdWords Performance Grader treu geblieben.

Der Bewerter bewertet einzelne Google AdWords-Konten und stellt eine sofortige Berichtskarte bereit. Jedes Konto wird anhand der bewährten Vorgehensweisen von Google AdWords bewertet und mit ähnlichen Unternehmen verglichen, die zuvor den Free AdWords Performance Grader verwendet haben.

Obwohl es überall auf der Website Versuche gibt, den Benutzer kostenpflichtige Dienste zu verkaufen, bietet das kostenlose Tool allein eine Menge Vorteile. Nachfolgend sind fünf der größten Einnahmequellen aus den Ergebnissen des Berichts aufgeführt.

1. Kontodiagnose

Im Abschnitt "Kontodiagnose" finden Sie eine allgemeine Übersicht über die Leistung Ihres AdWords-Kontos, die Anzahl der Kampagnen, Conversions, die durchschnittlichen monatlichen Ausgaben sowie die aktiven Keywords und Klickaktivitäten der letzten neunzig Tage. Ein äußerst sorgfältiger AdWords-Nutzer kann diese Daten zwar zur Verfügung haben, mit dieser automatisierten Prüfung kann jedoch Zeit gespart werden.

2. Verschwendete Ausgaben



Wenn Sie bisher noch keine ausschließenden Keywords verwendet haben, werden Sie sofort zum Eintauchen motiviert, sobald Sie einen Blick auf Ihre vergeudeten Ausgaben werfen. Dieses Tool ist nur eine Schätzung und vermittelt Ihnen eine allgemeine Vorstellung davon, wie viel Geld Sie sparen könnten, wenn Sie nur einige (oder mehr) ausschließende Keywords in Ihre PPC-Kampagnen integrieren.

3. Kontoaktivität

Während Sie den Benutzern möglicherweise sagen, dass Sie sich täglich anmelden, wird der Moment der Wahrheit angezeigt, wenn Sie die Funktion Kontoaktivität überprüfen. Obwohl keine umsetzbaren Tipps zur Verbesserung Ihrer Kampagnen vorgeschlagen werden, dient diese Funktion als Babysitter und hält Sie für all diese Tage im letzten Monat zur Rechenschaft, wenn Sie Ihr Konto vernachlässigt haben.

4. Langzeit-Keyword-Optimierung

Long-Tail-Keywords kosten weniger pro Klick als andere, allgemeinere Keywords und führen zu höheren Conversions. Aber nur wenige Kleinunternehmer nutzen sie voll aus. Mit der Funktion zur Optimierung der Long-Tail-Keywords werden Sie benachrichtigt, wenn Ihre Keywords zu umfangreich sind, und Sie werden aufgefordert, diese zu verfeinern. Dies führt in der Regel zu einer höheren Klickrate zu einem niedrigeren Preis und zu einem höheren ROI.

5. PPC-Best Practices



In der Schule waren einige der einfachsten Klassen bestanden / nicht bestanden - das tut auch der PPC-Bericht. Es bietet jedoch auch eine Reihe von bewährten Vorgehensweisen von Google, die schwer zu überwachen und leicht zu vergessen sind. Zum Beispiel, sagt Kim, ein Drittel der bewerteten Unternehmen verwendet keine geografisch ausgerichteten Anzeigen, was dazu führt, dass Anzeigen an die falsche Zielgruppe geschaltet werden und mehr Geld verschwendet wird.

Die PPC-Best Practices-Funktion bietet eine schnelle Checkliste, mit der Sie die grünen Daumen ignorieren (oder sich selbst auf die Rückseite klopfen können) und sich wirklich auf die roten konzentrieren können. Netzwerk (Suche vs. Anzeige), Geografie, Sprache und Conversion-Tracking sind alle wichtigen zu erkundenden AdWords-Funktionen. Dies gilt auch für Anzeigenerweiterungen, für die Schaltung mehrerer Anzeigen, für ausschließende Keywords und für A / B-Tests.

Gibt es ein anderes Werkzeug, mit dem Sie in Ihrem PPC-Marketing die Nase vorn haben? Lass es uns in den Kommentaren wissen.


Interessante Artikel

Sonnensturm schlägt die Erde - und wir haben ein Video

Eine gewaltige Welle geladener Teilchen explodierte aus der Sonne und traf Anfang der Woche auf die Erde, was von der NASA als "intensivster solarthermischer Teilchensturm seit 2005" bezeichnet wird. Die r ...